Hafen Dortmund │ Dortmund - Ems - Kanal

"So weit sich die rote Erde dehnt, da flüstert es: hast Du´s vernommen? Erfüllt wird Trutmannia. Was du ersehnst - Dein Kaiser wird kommen".

Mit diesen Zeilen begrüßte 1899 ein Dortmunder Zeitung, den Besuch Seiner Majestät Kaiser Wilhelm II, der zur Einweihung des Dortmunder Hafens mit seiner eigenen Yacht angereist war. In der Freude und dem Stolz über den Besuch Seiner Majestät, der nach der Hafeneinweihung auch das restaurierte Rathaus am Markt besuchte, trat das eigentliche Ereignis etwas in den Hintergrund: Dortmund hatte nach fast vier Jahrzehnten währenden Verhandlungen und Planungen Anschluß ans Meer und das westdeutsche Kanalnetz erhalten.

Quelle: "DORTMUND so wie es war"  | Droste Verlag Düsseldorf

http://www.droste-buchverlag.de/epages/61503075.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61503075/Products/978-3-7700-1424-8&ViewAction=ViewProduct

 

Heute besitzt der Dortmunder Hafen als größter Kanalhafen Europas zehn Hafenbecken mit einer Uferlänge von 11 km. Rund 3 Mio. Tonnen Waren aus aller Welt werden pro Jahr im Container Terminal umgeschlagen.




 Bilder Anklicken zum Vergrößern

Zwei Flusskreuzfahrtschiffe (MFS Solaris aus Oberwesel u. MFS Diana aus Rotterdam)
haben, im Päckchen liegend, im Dortmunder Schmiedinghafen festgemacht.
Allerdings wird Dortmund jetzt nicht zum Ausgangshafen für europäische Flusskreuzfahrten! Die Schiffe wurden von der Stadt Dortmund für ein Jahr angemietet und sollen Flüchtlingen als vorrübergehende Unterkunft dienen.
Momentan laufen noch die logistischen Vorbereitungen.