Ältester denkmalgeschützter Sakralbau Dortmunds

Die ev. Kirche St. Peter liegt  in in exponierter Lage auf dem Kamm des Ardeygebirges in Dortmund. Damit gilt der Vorgängerbau der heutigen Kirche St. Peter zu Syburg das älteste Gotteshaus auf westfälischem Boden. Gemäß der schriftlichen Überlieferung ließ der Frankenkönig Karl der Große kurz nach seiner Eroberung der Sigiburg im Jahre 776 eine Kirche errichten, die 799 durch Papst Leo III. geweiht wurde. Erhalten hat sich der romanische Nachfolgebau aus dem 12. Jahrhundert, mit einem aus dem  13. Jahrhundert stammenden Wehrturm und einem gotischen Chor, der im 17. Jahrhundert hinzugefügt wurde.

Die Kirche umgibt ein zugehöriger Friedhof. Auf diesem wohl ältesten Totenhof im Ruhrgebiet finden sich Einzel- und Doppelgrabsteine hauptsächlich aus dem 16.-18. Jahrhundert. In der Kirche selbst werden weitere Grabplatten aus dem 9. Jhdt., merowingische und karolingische Zeit, aufbewahrt.

Ein Teil der historischen Grabsteine wurde erst kürzlich (2014) restauriert.