Fotografien vom Ostenfriedhof Dortmund

Die "Wandelnde" auf der Grabstätte von Karl "Karlchen" Richter (1860-1931) auf dem Dortmunder Ostenfriedhof, ist die erste große Arbeit des Dortmunder Bildhauers Benno Elkan der, als Redakteur gemeinsam mit Friedrich Wilhelm Ruhfus, im Jahre 1890 den "General Anzeiger für Dortmund" gründete. Aus dieser größten deutschen Tageszeitung (außerhalb Berlins) ging im Jahre 1946 die "Westfälische Rundschau" hervor, die im Beinamen "Dortmunder General-Anzeiger" trug. In dem Buch von Horst Mönnich "Ein Dortmunder Agent. Der Mann, der Karlchen Richter hieß" berichtet er in Episoden eindrucksvoll über das Leben der Menschen im späten 19. Jhdt. in Dortmund:

"Als ich in Dortmund einzog, sah die Brückstraße wie eine vergletscherte Gebirgswelt aus und ich fiel eilig auf die Nase. Um mich zu erholen, ging ich in den „Bergischen Hof“, wo jetzt der „Wintergarten“ liegt, und trank dort mein erstes Glas Dortmunder Bier. Das gefiel mir über die Maßen und ebenso der Wirt, ein dicker, friedlicher Herr, namens Beckmann, der mich gleich als dritten Mann zum Skat heranholte. Als ich aber auf die Toilette ging, merkte ich, dass die Wasserspülung in Dortmund noch nicht überall durchgeführt war.
Auf meine abfällige Bemerkung sagte der Wirt: „Ja, das wird nun geändert, aber viele alte Bürger sträuben sich sehr dagegen, weil sie den Dung für ihre Gärten brauchen!“ „Ja,“ antwortete ich, das ist ja alles ganz schön und gut, aber die schlechte Luft!“ Da erhob sich in der Ecke des Lokals ein rotköpfiger Herr mit einem drohenden, weißen Schnauzbart und rief: „Biätere Luft as in Düörp'm giät et nirgends!“
Niemand antwortete auf diese kräftig ausgesprochenen Worte, sodass ich gleich annahm, dass dies eine gewichtige Persönlichkeit sei. Und so war es auch. Ich hatte gleich die Ehre gehabt, einen der bekanntesten Dortmunder kennen zu lernen: Herrn Stadtrat Sonnenschein, nebenbei Auktionator und Feuerwehrkommandant. Er kannte nichts Bedeutenderes als Dortmund und fuhr jedem übers Maul, der etwas dagegen zu sagen wagte. Sonst war er aber ein gemütlicher und witziger Herr, mit dem ich mich gleich anfreundete, weil ich als Agent mit ihm verwandt war. Wir machten denselben
Abend eine kleine Bierreise."
Karl „Karlchen“ Richter, berichtet über seinen ersten Abend in der Stadt Dortmund .

Bilder Anklicken zum Vergrößern